BCS Bildungs-Center Südthüringen e. V.

Am Köhlersgehäu 9, 98544 Zella-Mehlis

Ihr kompetenter Partner in allen Fragen rund um die Berufsausbildung.

BCS Bildungs-Center Südthüringen e. V. - Ihr Partner für:

berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen

Förderung und Berufsausbildung behinderter und benachteiligter Jugendlicher

Erstausbildung in Elektro-, Metall-, Hauswirtschafts-, Verwaltungs- und Textilberufen sowie zum Technischen Zeichner und Mediengestalter

Lehrgangsausbildung und Prüfungsvorbereitung für Verbünde und Einrichtungen

Kooperationsausbildung mit Betrieben und Einrichtungen

Lehrgänge zum Einlösen von Bildungsgutscheinen

Elektrogerätezusammenbauer, Elektrogerätefachkraft, Mechatroniker

Hauswirtschaftshelfer, Hauswirtschafter, Beikoch, Helfer im Gastgewerbe, Modenäher, Modeschneider, Änderungsschneider

Metallwerker, Metallfeinbearbeiter, Teilezurichter, Maschinen- und Anlagenführer, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Zerspanungsmechaniker

Bürokaufmann, Bürokauffrau, Kaufmann / Kauffrau für Bürokommunikation, Mediengestalter Digital und Print, Technischer Zeichner

Trainings- und Integrationscenter (TuI)

Maßnahme nach 16 SGB II i. V. m. § 45 SGB III

 

Bereiche

  • Kunststoff / Kautschuk
  • Gastronomie / Hauswirtschaft

 

Zielgruppe

Die Teilnehmer sind in der Regel erwerbsfähige Leistungsberechtigte mit fachlichen Defiziten und/ oder unterschiedlich ausgeprägten Einschränkungen in der sozialen Kompetenz, die

  • ihren Wohnsitz im Landkreis Schmalkalden-Meiningen haben.
  • aufgrund von längeren bzw. wiederholten Zeiten der Arbeitslosigkeit nicht über die erforderlichen berufspraktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten verfügen, die die grundlegenden Voraussetzungen für eine Wiedereingliederung bzw. Ersteingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt bilden
  • Personen mit erheblichen Motivationsdefiziten
  • Personen mit Migrationshintergrund / neu Zugewanderte
  • Personen, die bereits über eine geringfügige Beschäftigung verfügen, jedoch zusätzliche Anreize für die Aufnahme einer bedarfsdeckenden Beschäftigung benötigen

 

Zur effektiven Umsetzung der Ziele unterteilen wir die Maßnahme in vier Abschnitte:

  1. Eingangsprofiling / Kompetenzbilanzierung zur Feststellung vorhandener beruflicher Ressourcen (Mitteilung der Ergebnisse an zuständigen Sachbearbeiter des JC)
    Dauer: 4 Wochen
  2. Qualifizierungsphase; Festlegung von Art und Umfang der Kenntnisvermittlung mit zuständigem Mitarbeiter des JC auf Grundlage der Ergebnisse der Standortbestimmung
    Dauer: 8 Wochen
  3. Betriebliche Erprobung zur Anwendung der angeeigneten Fähigkeiten und Kenntnisse
    Dauer: max. 6 Wochen
  4. Nachbetreuung bei Bedarf, zur Stabilisierung des Beschäftigungsverhältnisses
    Dauer: max. 12 Wochen

 

Zu den Querschnittsaufgaben, über den gesamten Maßnahmezeitraum hinweg, zählen wir die sozialpädagogische Begleitung, die Entwicklung bzw. Förderung sozialer und persönlicher Kompetenzen sowie das Bewerbertraining.

 

Der tatsächliche Zeitaufwand für die Vermittlung fachlicher Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten sowie die Ausprägung und Entwicklung sozialer Kompetenzen muss die unterschiedlichen Voraussetzungen der Teilnehmer berücksichtigen.

 

Zielstellung soll sein, dass im Ergebnis der Maßnahmedurchführung ein Drittel der zugewiesenen Teilnehmer in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vermittelt werden.